Neuigkeiten

01
Februar

Ruhiges Brummen

Jetzt, mitten im Winter, wagt sich ganz selten eine Biene aus der Beute. Aber die Bienen sind trotzdem fleißig. Sie halten sich gegenseitig warm und bereiten sich auf die nächste Saison vor. Mit den länger werdenden Tagen wagen die ersten Völker bereits die erste Aufzucht von Nachwuchs. Von außen hört man lediglich ein tiefes, zufriedenes Brummen. Das beruhigt auch den Imker.


12
November

Winterruhe

Nach einem sehr milden Herbst kehrt langsam Ruhe bei den Bienen ein. Jetzt, Mitte November, kommen einzelne Bienen mit Pollen von Ringelblume oder Phazelia. Sie füllen die Reserven auf. Honig haben sie ausreichend. Der Winter kann kommen. Und wenn es nach den Bienen ginge dürfte zwischendurch immer wieder mal ein milder sonniger Tag sein, damit ordentlich sauber gemacht werden kann und die Kotblasen nicht all zu voll werden.


Der Ökohof

Wir produzieren in kontrolliert biologischer Qualität und werden vom Grünstempel® kontrolliert. Unsere Kontrollnummer lautet: DE-ÖKO-021. Aktuelle Zertifikate finden Sie hier oder bei Grünstempel

Wanderstandorte für die Bienenvölker


Es ist uns wichtig, dass die Bienen jederzeit einen reich gedeckten Tisch mit vielen Blüten in großer Vielfalt vorfinden, um ihren Bedarf an Nektar und Pollen zu decken. Diese Vielfalt an Blüten bringt immer wieder faszinierende, im Geschmack verschiedene Honige hervor. Wir möchten Ihnen mit unseren Honigen ausgewählte regionale Spezialitäten anbieten, mit der Charakteristik des jeweiligen Standortes der Völker und der Jahreszeit.


Stadtgut Görlitz

Der Biolandbetrieb am Rande der Stadt Görlitz bietet mit seiner Vielfalt an Kulturen einen besonderen Platz für die Bienen. Der erste Honig des Jahres stammt stets aus den Bioobstanlagen des Stadtgutes Görlitz, wo unsere Bienen mit dafür sorgten, dass es Kirschen und Äpfel gibt. Dabei entsteht ein cremiger heller Blütenhonig, mit hohem Anteil aus Nektaren von Obstblüten aber auch Löwenzahn und anderen Frühblühern.
Später im Jahr bietet der Standplatz vor allem Lindennektar. Je nach Witterung und angebauten Kulturen blühen außerdem Wicken, Kornblumen, Buchweizen, Flockenblumen, Disteln, Klee und viele weitere Pflanzen.

 

Gut__go_rlitz.jpg


Berzdorfer See

Der Berzdorfer See entstand aus einer Braunkohlengrube südlich der Stadt Görlitz. Inzwischen sind die Halden rekultiviert und das Naturschutzgebiet Rutschung P lädt die Bienen mit einer besonderen Blütenvielfalt zum Besuch ein. Im Frühling locken Weiden und Ahorn die Bienen, später Robinien, Himbeeren, Brombeeren und Steinklee. Im Naturschutzgebiet wächst eine große Vielfalt an Wildblumen. Auch das Blütenangebot im Spätsommer ist für die Bienen interessant. Rainfarn und Goldruten blühen über eine sehr lange Zeit und bieten Pollen und Nektar für die Wintervorräte der Bienen.

 

Berzdorfersee.jpg


Gut Krauscha

Der Biolandbetrieb Gut Krauscha liegt nördlich von Görlitz. Hier werden Mutterkühe gehalten und Ackerbau betrieben. Dem Betriebsleiter liegt außerdem der Naturschutz sehr am Herzen. Unsere Bienen sind im Gut Krauscha je nach angebauten Kulturen im Bestäubungseinsatz im Buchweizen oder im Klee. Daneben blühen Kornblumen und Wiesenblumen.

 

Gut_Krauscha.jpg


Ökohof Windfege

Auf unserem eigenen Biobetrieb stehen die Ableger. Neue Königinnen kommen vor allem hier zur Welt. Zwei große Völker sorgen dafür, dass es für die jungen Damen ausreichend Männchen (der Imker nennt sie Drohnen) zur Auswahl gibt. „Nebenbei“ entsteht eine ganz kleine Auflage von Sommerblütenhonig aus Friedersdorf.

 

Muskauer Heide

Einige starke Völker gehen jedes Jahr im August noch einmal auf die Reise – in die Muskauer Heide. Diese Völker leisten Überstunden während sich ihre Kolleginnen bereits auf den Winter vorbereiten. Wegen seiner besonderen Konsistenz ist die Ernte von Heidehonig sehr aufwändig. Der Lohn ist ein sehr würziger bernsteinfarbener Honig mit herbem Aroma.

 

heidebluete.jpg

 

Friedhof Görlitz

Der Görlitzer Friedhof zeichnet sich durch eine hohe Artenvielfalt aus. Seit vielen Jahren ist der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln auf den Görlitzer Friedhöfen verboten (was leider keine Selbstverständlichkeit ist). Für die Bienen ist das bunte Blütenangebot vor allem aus den unterschiedlichen Baumarten ein kleines Paradies. Aus diesem Paradies gibt es eine kleine Auflage an Honig als Görlitzer Spezialität.