Neuigkeiten

01
Februar

Ruhiges Brummen

Jetzt, mitten im Winter, wagt sich ganz selten eine Biene aus der Beute. Aber die Bienen sind trotzdem fleißig. Sie halten sich gegenseitig warm und bereiten sich auf die nächste Saison vor. Mit den länger werdenden Tagen wagen die ersten Völker bereits die erste Aufzucht von Nachwuchs. Von außen hört man lediglich ein tiefes, zufriedenes Brummen. Das beruhigt auch den Imker.


12
November

Winterruhe

Nach einem sehr milden Herbst kehrt langsam Ruhe bei den Bienen ein. Jetzt, Mitte November, kommen einzelne Bienen mit Pollen von Ringelblume oder Phazelia. Sie füllen die Reserven auf. Honig haben sie ausreichend. Der Winter kann kommen. Und wenn es nach den Bienen ginge dürfte zwischendurch immer wieder mal ein milder sonniger Tag sein, damit ordentlich sauber gemacht werden kann und die Kotblasen nicht all zu voll werden.


Der Ökohof

Wir produzieren in kontrolliert biologischer Qualität und werden vom Grünstempel® kontrolliert. Unsere Kontrollnummer lautet: DE-ÖKO-021. Aktuelle Zertifikate finden Sie hier oder bei Grünstempel

Sorten 2018


Der Frühling öffnete  für die Bienen viele Blüten gleichzeitig. Alle Völker standen im Stadtgut Görlitz zur Bestäubung der Bioland-Obstplantagen. Sauerkirsche, Apfel, Ahorn, Löwenzahn und Rosskastanie blühten in extrem kurzer Zeit und die Bienen kamen nicht hinterher. Und dann kam die Robinie. Eine unglaubliche Menge an Blüten und an vielen Orten war der Duft von weitem zu spüren. In der Frühlingsblüte ist daher ein höherer Anteil an Robinie. Der Honig ist daher nicht wie gewohnt weiß, sondern wirkt etws glasig. Und gnaz besonders süß.

Von da gab es einen fleißenden Übergang zu den ersten Sommerlinden und vor allem zur Kornblume. Alle Sommerblütenhonige haben einen Anteil an deren Nektar. Kornblumennektar schillerte neongrün in den Waben und ist im Glas bräunlich. Der Honig hat eine Note von Malz und ist warm im Geschmack.

Anfang August, ganz zum Ende der Saison gab es eine große Besonderheit: Honigtau in rauen Mengen. Vor allem die Linden klebten regelrecht. Die Bienen waren begeistert und zauberten daraus einen dunklen, würzig-aromatischen Waldhonig, der einen Hauch von Rosine im Geschmack hat. Das letzte Mal, dass wir so einen Honig ernten durften war vor 12 Jahren!