Neuigkeiten

09
August

Markt am 7.9.2019

Am 7. September ist es wieder so weit. Die vierte Naschallee des Jahres 2019 startet in Görlitz. Der Markt lädt zum Verweilen, Kauf von Köstlichkeiten und natürlich auch zum Plausch. Dieses Mal wieder zu den "regulären" Zeiten von 8 bis 14 Uhr.


09
August

Honigernte vor dem Abschluss

Für die Bienen ist das Jahr schon fast zu Ende. Ein paar wenige Völker werden Überstunden in der Heide leisten. Alle anderen bereiten sich schon auf den Winter vor. Ein paar verstreute Blüten bieten Pollen und wenig Nektar. Das große Blühen und Wachsen ist jedoch vorbei. In der Imkerei heißt es nun Honig abfüllen, aufräumen und den Völkern die Wintervorbereitung erleichtern.


Der Ökohof

Wir produzieren in kontrolliert biologischer Qualität und werden vom Grünstempel® kontrolliert. Unsere Kontrollnummer lautet: DE-ÖKO-021. Aktuelle Zertifikate finden Sie hier oder bei Grünstempel

Bioimker wählen die Bienenweiden sorgfältig aus. Natürlich lässt sich der Bienenflug nicht kontrollieren. Wir stellen unsere Bienenstöcke daher nur auf ökologisch oder extensiv bewirtschaftete Flächen. Konventionelle Intensiv­obstplantagen sind wegen möglicher Rückstände an Spritz­mitteln im Honig für Bioimker verboten. Für unsere Imkerei meiden wir außerdem aus dem gleichen Grund so weit es geht die Nähe zu konven­tionellen Raps­feldern.

 

biene.jpg


Die Standorte der Bienenvölker werden von uns genau dokumentiert und bei der Bio-Kontrollstelle gemeldet. Mehr als 50% der Flächen im Flugradius der Bienen (3 km) müssen Bio- oder Exten­siv­flächen sein. Auf unseren Honigetiketten finden Sie auf der linken Seite den jeweiligen Standort der Bienenstöcke für den Honig - für eine echte Transparenz.

Unsere Bienenwohnungen (der Imker sagt dazu Beuten) sind aus dem natürlichen Rohstoff Holz. Für den Anstrich werden ausschließlich schadstofffreie Farben (wasserlösliche Lasur von Auro) verwendet.

kirschbluete.jpg


Unsere Bienen gehen mit einem Vorrat von mindestens 10 kg eigenem Honig je Volk in den Winter. Den restlichen Futterbedarf der Bienen decken wir aus Zucker von deutschen Bio-Landwirten - für einen konsequenten Kreislauf.

Zur notwendigen Be­kämpfung der Parasiten der Honig­biene - den Varroa-Milben - setzen wir nur organische Säuren ein und diese ausschließlich nach der letzten Honigernte im Jahr. In der konventionellen Imkerei werden oft Medikamente verwendet, die Rückstände in Wachs und Honig hinterlassen. Deshalb verwenden wir Bioimker auch nur eigenes Wachs (oder zertifiziertes Biowachs), um die Wachsreinheit zu garantieren.

 

Eine schonende Honiggewinnung, Verarbeitung und ordentliche Lagerung sind für uns selbstverständlich.

 

Biohonig hat Qualität, die Sie schmecken!